Auf Einladung von Anette Hübinger haben 50 JUler 4 wunderbare Tage in der Bundeshauptstadt verbracht. Zunächst stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm, dem folgten an den darauf folgenden Tagen Besichtigungen des Bundesfinanzministeriums, mit der Gelegenheit Fragen der Haushaltspolitik und der Euro- und Schuldenkrise anzusprechen, des Berliner Abgeordnetenhauses und natürlich des Deutschen Bundestages. In besonderer Erinnerung wird sicher die Führung eines Stasi-Opfers in der Gedenkstätte „Stasi-Zentrale Normannenstraße“ bleiben; einem Ort, an dem die Widerwärtigkeit des Unrechtsstaats DDR, die menschenverachtende und gleichsam absurde Denkweise der SED –Kader offenbar werden.
Insgesamt eine lehrreiche und tolle Fahrt, bei der auch der Party-Aspekt zu keinem Zeitpunkt aus den Augen verloren wurde.

175938_4006361840276_313314877_o